Turnierberichte

Endlich gibt`s Turnierberichte - damit Ihr auch auf dem Laufenden seid, wie es uns so ergangen ist...  !

 

2016

 

Arpke

Wir versuchen unser "Glück" jetzt mal in der LK L ;-)
Mit neuem Outfit haben sich die Mädels sehr anständig "präsentiert" - für etliche war es ja der allererste Start in L - nur Julia konnte von "alten" L-Erfahrungen zehren... Und die tollen neuen Shirts mit dem "Glitzer-Aufdruck" von Lycotex kamn auch zum Einsatz !

 

Aligse

Start mit der A-Gruppe

Start in die Turniersaison 2016 in Aligse

Becci war zwar auch durch die Turnier-Atmosphäre beeindruckt - aber im Wettkampfzirkel konnten wir uns voll auf sie verlassen !
Bei hochsommerlichen Temperaturen hat sich das Team einen tollen 2. Platz und eine Aufstiegsnote erkämpft !
In der Pflicht gab es sogar die Noten 8, 9 und 9,5 ! Gratulation!

 

 

2015

Eystrup

Unser erster (und leider auch einziger) Start mit der Gruppe in 2015. Wir sind mit 6 Voltis gestartet - und haben, obwohl ja gleich 3 der Voltis noch gar nicht so lange dabei sind, einen tollen 3. Platz und eine Aufstiegsnote erzielen können ! Leider hat das Verletzungspech nun auch uns erwischt - wir wünschen "Gute Besserung" !

 

2015

Donstorf-Drentwede

Ein sehr langer Turniertag - aber auch sehr erfolgreich ! Becci war im Zirkel ganz famos - auch die Grußaufstellung hat (fast) ohne hampeln geklappt ;-) Unser Duo Henrike und Juliane schaffte einen schönen 4. Platz - und im Nachwuchs-Einzel haben die beiden dann noch mal einen "draufgesetzt": Henrike hat die erste Abteilung egwonnen - Juliane wurde 3. ! Und dass bei einem Starterfeld von 29 Teilnehmern ! Wir sind stolz auf euch Mädels !

 

2014

In 2014 haben wir mit einem "neuen" Team den Neu-Anfang gewagt - und was für ein Start in die Saison ! Dank "Pilotprojekt" konnten wir ja auch mit 6 Startern starten - und konnten unsere "Newcomer" erst noch ein wenig sicherer werden lassen ...

In Celle haben wir gleich mal Aufstiegsnote und Sieg mit nach Hause genommen.

Gleiches haben wir dann auch in Arpke geschafft ! Der Pferdestart lief super - Becci lief toll und die Mädels haben eine saubere Pflicht und eine ruhige Kür mit viel Ruhe und Ausstrahlung gezeigt. Beim anschließenden Bock-Wettkampf fehlte dann allerdings doch ein wenig die Luft und Kraft - Platz 6.

Und beim letzten Turnier der Saison in Porta Westfalica konnten wir einen tollen 2. Platz verbuchen - wenn man mal bedenkt, dass 3 der Teammitglieder noch nicht einmal 2 Jahre voltigieren ist das doch fantastisch !?

 

Tja - hier ist jetzt eine ganz schön große Lücke .... eigentlich wollten wir in 2012 ja richtig durchstarten .... eigentlich.... und kurz vor unserem ersten Start hat sich Bekii dann leider auf der Wiede verletzt ... zunächst war gar nicht klar, was es ist ... und es hat ganz schön lange gedauert, bis Bekki wieder einsatzbereit war... und dann haben uns einige "Stützen" der Gruppe wegen Studium etc. "verlassen" ... und als wir dann gerade wieder durchstarten wollten, hatte Becci die nächste Verletzung ... irgendwie bekommt unser Püppchen auf der Weide leider häufiger Haue ...

Und als Bekki dann endlich wieder fit war, verletzten sich die Zweiberiner....

Nun gut - am Ende wird alles gut, wir sind froh, dass wir unser "Püppi" nicht aufgegeben haben
und das neu-formierte Team ist ein wirkliches Perspektiv-Team =)

 

2013

Nachwuchs-Einzel und Duo bei Hans

Nachdem Bekki nun endlich wieder "fit" ist, sind wir zum ersten Turnierstart natürlich nicht irgendwo hingefahren - sondern zu "unserem" Hans Lovis !

Bekki war einigermaßen aufgeregt - hat sich aber dann doch sehr gut "zusammengenommen"

Leider ist uns unsere "Turnierbegleitung" nach abendlicher Feier abhanden gekommen bzw. war leider nicht in der Verfassung uns zu begleiten ! Schade - Du hast was verpasst !

Für Svenja und Marleen war es der erste Einzel-Start überhaupt und die beiden haben sich super präsentiert ! Henrike hatte auch Ihren ersten Start mit uns ! Super Einstand ! Maren und Juliane schafften es, bis auf die Nachkommastelle genau die gleiche Note zu ergattern ! Das muss man erstmal schaffen !!! Unterm Strich ein schöner Turniertag - etwas chaotisch (was diesmal nicht an den Lehrtern lag !!) aber toll !

 

 

Sudweyhe 2011

Warum sagen wir eigentlich extra, dass Bekki keinen Applaus mag ;-)...
Wir wissen jetzt auf jeden Fall - Bekki findet tosenden Applaus beim Einlaufen doof....

Aber: Es war ein sehr sonniges Turnier (im Oktober mit kurzen Hosen in der Sonne liegen.... TOLL!!!) und ein sehr schöner Saisonabschluss !

Keine größeren "Wackler" und insgesamt eine ganz zufriedenstellende Vorstellung. Natürlich konnte man aber schon sehen, dass wir unsere Kür erst NACH den Sommerferien zusammengeschustert haben und dass das Team auch noch nicht so viel Routine in diesem Jahr sammeln konnte. Aber - wir sind auf einem guten Weg ! Die L-Gruppe wurde schlussendlich 4. - und kann mit der gezeigten Leistung und Becci zufrieden sein (warum der Ansager allerdings vergaß, darauf hinzuweisen, dass Becci keinen Applaus mag, haben wir leider nicht verstanden ;-) !) !
Leider verletzte sich Sarah auf dem Turnier - wir wünschen auf diesem Wege GUTE BESSERUNG ! Wir hoffen, dass Du ganz bald wieder fit bist !

Unsere Freunde aus St. Hülfe wurden übrigens mit einer tollen Leistung Sieger dieser Prüfung - Herzlichen Glückwunsch !

 

 

Hänigsen 2011

In der Gruppe lief es deutlich "runder" als noch in Großburgwedel - es gab auch keine größeren "Brüche" in der Kür, so dass wir im Groben und Ganzen zufrieden sein konnten. Im Duo hatten unsere Mädels dann "richtig Spaß" und dank außergewöhnlicher Kostüme und netter Musik kamen auch Richter und Zuschauer auf ihre Kosten ;-)

Am Ende kam die Gruppe auf den 3. Platz und die Duos belegten Platz 2 und 3 =)

 

 

Großburgwedel

Tja - wo fängt man an... Bekkis zweites Turnier mit der Gruppe - Sarahs erster Start mit uns... Als ob das nicht schon alles aufregend genug gewesen wäre, hatten wir irgendwie in der Pflicht "Zeitprobleme" - jedenfalls meinte das die Chefrichterin... Wir wurden "abgeklinkelt" - was uns zunächst verwunderte, da Pferd und zweibeinige Sportler unverletzt waren und die Ausrüstung auch noch saß... Wir haben dann aber artig "abgebrochen" (3 Mädels fehlten noch beim zweiten Block) und dann mal nachgefragt, wo denn das Problem sei... bisher kannten wir es ja nur, dass man dann in der Pflicht "verdaddelte" Zeit in der Kür nicht mehr zur Verfügung hat ?! Die beiden Richterinnen beratschlagten und kamen überein, dass wir noch eine Minute Zeit hätten... also Pferd wieder auf den Zirkel rausgelassen und "weiter ging`s" - haben die Mädels auch wirklich super gemacht - leider mussten wir 3 "Nuller" verbuchen, weil Ophelia dann doch nicht mehr auf`s Pferd durfte... Wir waren alle etwas "verwirrt" und verärgert... haben uns dann aber bei tollem Wetter und unglaublich reichhaltigem Picknick die Zeit vertrieben und sensationelle Gruppenbilder gemacht ;-)

Zur Kür gingen wir mit gemischten Gefühlen - aber alle haben sich fein gemacht und waren mit der Einstellung "jetzt erst Recht" eigentlich ganz gut gestimmt... Die Regionsmeisterschaft hatten wir ja quasi schon abgeschrieben - bis wir die vorläufigen Ergebnisse sahen... WIR FÜHRTEN !!!

Tja - diesem mentalen Druck war der ein oder andere dann doch nicht gewachsen und Bekki war von der Atmosphäre in der Halle und dem lauten Anfeuerungs-Geklatsche leider auch sehr "von der Rolle" - der ein oder andere Wackler passierte dann leider doch und Maren verließ unfreiwillig den Pferderücken... Schlussendlich wurden wir dann ziemlich "durchgereicht" und wurden 3. der Regionsmeisterschaft. Aber wir hatten viel Spaß und haben Erfahrungen gesammelt !

 

 

Voltigier-Turnier am Sonntag, den 17.04.2011 in Eystrup

(Danke an Pia - die hat begeistert noch am Turnier-Abend diesen Bericht verfasst !)

Alles begann am Sonntag, den 17.04.2011, um (zumindest geplant) 8:30 Uhr in unserem Stall in Ahlten. Da die Verfasserin dieses Berichtes selbst erst um 8:25 Uhr in ihrem gemütlichen Bett aufgewacht ist und anschließend nur noch in den Stall gehetzt ist, kann nur berichtet werden, was ab ca. 9 Uhr geschah…

Unser bestes Volti-Pferdchen Rehbecca duftete bereits noch von der intensiven Schönheitskur vom Vortag nach Pfirsich und einer ganzen Parfümerie. Als erstes wurden nun also die Haare der Voltigierer Julia Reker, Anna Reker, Maren Brinkert und Pia Jäckel frisiert, da dies erfahrungsgemäß bei uns am meisten Zeit in Anspruch nimmt.

Anschließend wurde Rehbecca verladen – allen Beteiligten steckte noch der Verlade-Schreck des letzten Turnieres in den Knochen, wo wir 2,5 Stunden (gefühlt waren es eher 100!) versucht haben, unsere Becci auf den Hänger zu locken (…Becci war an dem Tag mit der Gesamtsituation nicht zufrieden…) . Das Verladen ging an diesem besagten Sonntag jedoch relativ zügig und – bis auf den Verlust eines Besens – ohne weitere Komplikationen von statten. Dann ging es auch endlich los!

Die Autofahrt war – wie immer – eine Riesengaudi!! Erst erkannte unser Navigationssystem den Turnierort nicht (…was letztendlich daran lag, dass unser zuständige Experte ständig den Ort falsch eingeben hat…), dann wurde über diverse Kilogramme der Lehrter Voltis gescherzt – und schwups, waren wir auch schon in Eystrup angekommen.

In Eystrup nun wurden erst einmal alle formalen Dinge abgeklärt und folgend unsere liebe Becci wieder abgeladen und startfertig gemacht.

Der Nachwuchs-Duo-Wettkampf startete um 13 Uhr. Beim Ein-voltigieren wäre unsere Lieblingstrainerin Anne Mößeler allerdings am liebsten ohne uns aus der Halle gerannt – in jeder Kür, die auch noch im Schritt geturnt wurde, gab es mindestens einen Sturz! Anschließend auch gleich der nächste Schock: die Pflichtblöcke wurden spontan unter den jeweiligen Duo-Partnern aufgeteilt! „Wer turnt nun was?!“ war nun die große Frage, die bestmöglich zu entscheiden galt. So einigten wir uns, dass im ersten Duo-Pärchen Maren Brinkert den ersten und Julia Reker den zweiten Block turnten. In dem Duo von Anna Reker und Pia Jäckel wurde wie folgt voltigiert: Anna Reker den ersten, Pia Jäckel den zweiten Pflicht-Block!

Als der Wettkampf nun endlich startete, lief alles wie am Schnürchen. Alle absolvierten ihre Übungen angemessen souverän und zufriedenstellend.

 

 

 

Als nächstes folgte nun schon bald der Nachwuchs-Einzel-Wettkampf. Julia Reker und Maren Brinkert huschten fix von dem einen in den anderen Anzug – und schwups, ging auch dieser Wettkampf für Julia Reker, Pia Jäckel und Maren Brinkert los. Auch dieser Durchlauf war besonders schön anzusehen und wies – bis auf einen Schwächeanfall von Pia Jäckel in der Kür – keine weiteren Fauxpas auf!

 

Anschließend wurde erst einmal das Pferd versorgt und wieder verladen – dieses Mal ohne jeglichen Widerstand von Becci! Innerhalb von 10 Sekunden stand unser Püppchen auf dem Hänger! Endlich also konnten wir Becci überzeugen, dass ein Hänger, wie Anna sagen würde, „SUPI“ sein kann!!

Nach diesem Erfolgserlebnis wurden die schon völlig ausgehungerten Lehrter Voltis mit Essen und Trinken versorgt. Anne Mößeler (unsere Trainerin) holte sich gleich zwei Mal Pommes Frites mit Majo, was an dieser Stelle hervorgehoben werden sollte! Der Rest vergnügte sich mit dem leckeren Nudelsalat von Familie Reker (Danke! Der war SUPI!) und anderen Köstlichkeiten. Nebenbei schauten wir uns noch die ausstehenden Voltigier-Prüfungen an und holten uns Anregungen für unsere eigene Kür.

Um 17 Uhr folgte nun die Siegerehrung, die für alle phänomenale Platzierungen bereit hielt. Maren Brinkert und Julia Reker belegten mit ihrem Nachwuchs-Duo einen hervorragenden ersten Platz!! Gleich danach folgte das Nachwuchs-Duo von Anna Reker und Pia Jäckel auf Platz zwei!

Im Nachwuchs-Einzelvoltigieren belegte Maren Brinkert einen tollen dritten Platz (sie startete zum ersten Mal in einer Nachwuchs-Einzel-Prüfung!), Pia Jäckel den zweiten Platz und – Überraschung! – Julia Reker einen fantastischen ersten Platz!! Diesen guten Platzierungen verdanken wir neben unserer wunderbaren Trainerin Anne Mößeler (die in Wahrheit doch nie ohne uns die Reithalle verlassen würde!) vor allem auch unserem Pferd Rehbecca, die auch erst seit kurzer Zeit Volti-Luft schnuppert!

Anschließend ging es ab nach Hause und wir begutachteten unsere Geschenke des RV Eystrups (vielen lieben Dank dafür!). Julia Reker konnte ihr Glück, gleich zwei erste Plätze zu belegen, kaum fassen und war (zurecht!) begeistert!

Schlussendlich ist zu sagen, dass Rehbecca sich auch bei ihrem erst vierten Turnierstart SUPI geschlagen und uns mal wieder nicht enttäuscht hat (auch einen großen Dank an Anne Mößeler, die dafür größtenteils verantwortlich ist!).

Und Julia Reker hat bewiesen, dass man trotz wenig Training die besten Ergebnisse erzielen kann (Julia arbeitet zur Zeit als Rettungssanitäter und hat auf Grund ihres Schichtdienstes leider nicht immer für uns Zeit…).

Letztendlich war es doch ein sehr schönes und vor allem erfolgreiches Voltigier-Turnier!!

DANKE EYSTRUP!

 

 

 

 

Turnierbericht Hänigsen 2009

Wir wollen unbedingt 2009 noch mal „richtig“ mit der Gruppe starten – irgendwie fehlte uns aber wieder der 8. Mann (bzw. die 8. Frau)… Nachdem der Nachwuchs-Einzel-Wettkampf in Oberwöhren ganz gut geklappt hatte und Svenja und Lui sich im Training gut gesteigert hatten (und nun auch im Galopp auf`s Pferd kommen!), haben wir beschlossen, es in Hänigsen doch noch zu wagen… Schließlich ist es nicht weit und es war für uns bisher immer ein „gutes Pflaster“… Einen Ersatz-Longenführer hatten wir auch schnell gefunden – kein geringerer als Hans ;-), somit war die „Lücke“ in der Gruppe also auch schnell gefüllt…

Neben dem Gruppenstart wollten wir es in Hänigsen dann auch gleich mal mit Bekki in der Nachwuchsprüfung versuchen – ausprobieren und wenn es totales Chaos gibt einfach grüßen und wieder rauslaufen, war unsere Devise….

Am Turniertag war tolles Wetter, die Pferde schnell verladen (nach Mega-Hin und Her ist Papa Reker als „Pferdefahrer“ eingesprungen! DANKE !) und wir fuhren gut gelaunt zum Turnier – wird schon schief gehen….

Zunächst war der Gruppenstart angesagt… Also, Haare schön machen (dauert bei uns ja immer… daher auch die „einfachen“ Frisuren…), Wally abladen; Bekki tobte leider („Lasst mich nicht alleine !!“) und drohte den Anhänger auseinander zunehmen, so dass wir noch „spontan“ eine Gastbox organisierten…

Auf dem Springplatz gewöhnten sich Hans und Wally aneinander, die Gruppe dehnte sich mal ordentlich und auch die Kür wurde noch mal auf dem Pferd geturnt… Der Start selbst verlief eigentlich unerwartet gut =), Wally lief 1A (hat auch tolle Pferdenoten bekommen – wir sind stolz auf unser Püppy ! Und natürlich auf Hans (der unser Zaubermäuschen auch noch mit Lob überhäufte =) !) !, und auch die Pflicht klappte ohne größere Brüche (von dem ein oder anderen „Wackler“ beim Stehen mal abgesehen….), die Kür klappte auch ganz gut (auch wenn man manchmal dann doch nicht mehr weiß, welches Bein wohin gehört ;-)   ), leider hat Pia sich bei dem Rad vom Pferd den Fuß verknackst (abgeglitscht…). Insgesamt aber eine gute Vorstellung und auch Svenja und Lui haben sich beim ersten Turnierstart sehr gut geschlagen ! Nach dem Start ging es dann gleich für Wally zum Vet-Check – alles ok (aber Wally war weiß vor Schweiß… unser tapferes Püppchen ist trotz Winterfell toll gelaufen !), Pia gleich zu den Sanis (die waren sehr besorgt, weil Pia völlig in Tränen aufgelöst war… („Hast Du solche Schmerzen ?“ – Nein – Pia wollte doch auf Bekki starten !), die Mama sah es relativ gelassen („Du hast ja noch knapp zwei Stunden – vielleicht geht es bis dahin ja schon wieder…“… offensichtlich vom Turnen abgehärtet…), Also erstmal bei den Sanis ein Cool Pack abholen…. (vom Blutdruckmessen und Infusionen konnten wir sie noch abhalten…)

Pia erholte sich leider doch nicht sooo schnell, so dass nur Anna, Julia, Maren und Kerstin auf Bekki starteten… Aber der Rest feuerte natürlich an und fieberte mit =)

Bekki war relativ cool, fand die Richtertische etwas gruselig und rollte sich ein wenig ein….aber im Grunde war sie sehr lieb und auch die Eingewöhnungsphase war total klasse von den Richtern, um unserem Püppchen die Turnieratmosphäre „nett“ näherzubringen… Beim Beginn der Voltigieraufgabe hob Maren die Hand, damit die Musik gestartet werden konnte – Bekki erschrak leider und raste bockend davon (und keilte erstmal kräftig aus…). Kurz überlegten wir, den Start abzubrechen….Aber danach war sie wie ein „alter Hase“ – lief ganz brav in den Galoppübungen und auch in der „spontan“ umgebauten Kür (schließlich fehlte uns Pia…). Wir waren schon ein wenig stolz auf unsere Bekki ! =)

 

Vor der Siegerehrung blödelten wir noch ein wenig rum und machten neue Gruppenbilder (samt Pferden…). Dann ging`s zur Siegerehrung… Grandios ! Wir haben gewonnen ! Mit Aufstiegsnote ! Hans realisierte das gar nicht so schnell und wir mussten ihn „anschubsen“ =)

Wir waren total glücklich ! Bekki wurde zweite ! Ein rundum erfolgreiches Turnier !

Und unsere „Highlights“:

  • Wally hat tolle Pferdenoten bekommen (DANKE an unsere treue Zuckerpuppe !)
  • Hans hat toll longiert (DANKE Hans ! Wir hoffen, Du hattest auch Spaß !) und beim nächsten Mal bitte nicht in „Schlappen“ zur Siegerehrung ;-)
  • Maren hat eine 8,0 für den Grundsitz bekommen (und damit das goldene Pferd)
  • Anna hat sich (trotz des fehlenden Trainings) mit einer super Pflicht das „silberne Pferd“ gesichert
  • Anne hat sich über eine 9,5 im Stehen gefreut (und auch ein goldenes Pferd bekommen =)….)
  • Svenja und Lui haben die Turnierpremiere souverän gemeistert
  • wir haben nicht nur ganz viele Äpfel für die Pferde sondern auch tolle Preise gewonnen (unter anderem Karten für die German Classics !)
  • Und vor allem : Bei Pia war es nichts ernstes…. die „Krücken“ (sorry – Unterarmgeh-hilfen) konnten zum Urlaub wieder in die Ecke….

 

Und vor allem: Wir haben unsere 2. Aufstiegsnote ergattert ! Und was für eine ! (6,061) !

 

Wir haben mit Wally ein ganz tolles, erfahrenes Voltipferd, dass super für uns gekämpft hat ! 
Und das tollste – sie ist mit 21 Jahren „fit wie ein Turnschuh“ !

Und mit Bekki haben wir nun hoffentlich ein Pferd, mit dem wir in der Zukunft weiter „durchstarten“ können – der erste Schritt ist gemacht und wir glauben ganz fest an unsere verfressene „kleine Maus“ =)

 

Turnierbericht Oberwöhren/ Auetal 2008

Da Kerstin aufgrund ihrer Blinddarm OP noch einige Wochen keinen Sport machen darf, entschied sich Anne vor dem Turnier, dass sie mit uns mit starten wird, da wir sonst nicht hätten starten können, das wir keinen Ersatzmann haben…Kiki hat sich netterweise bereit erklärt uns zu longieren…

So trainierte Anne nach vielen Jahren Pause wieder auf dem Pferderücken…Wir waren alle begeistert, wie gut das alles noch klappte….Doch auch der Start in Auetal war weiterhin fraglich, da Lena immer noch mit einer Lungenentzündung im Bett lag….

Doch am Donnerstag vor dem Turnier meldete sich Lena wieder gesund und somit konnten wir am Sonntag starten.

Am Samstag trafen sich Anne, Anna und Julia um Wally und das Zubehör turnierfein zu machen…(langsam schon Tradition...)

Am Sonntag ging es dann wieder einmal früh am Stall los…Doch das sind war ja nun mittlerweile schon fast gewohnt ,)

In Auetal angekommen haben wir direkt mit dem „Haaremachen“ begonnen und waren schon fast fertig als Anne, Pia und Anna mit dem Pferd ankamen =) Doch irgendwie fehlten leider einige Haarsachen, sodass wir die Frisuren gefühlte 100 mal umgeändert haben ,) Schließlich tauchten die fehlenden Haarbänder jedoch noch auf und wir konnten mit den geplanten Frisuren starten,) Wir werden nicht um sonst Lehrter-Chaosgruppe genannt ;)

Nachdem wir alle fertig waren, war es auch an der Zeit Wally abzuladen und fertig zu machen…Denn dieses mal wollten wir uns vernünftig und lange warmmachen, um die Spannung aufzubauen, die unserer Meinung nach in Otternhagen einfach fehlte und auch Kiki und Wally brauchte noch ein wenig Zeit um sich aneinander zu gewöhnen. Auf der geräumigen und schönen Anlage war das Warmmachen dieses Mal aber mal überhaupt kein Problem….Und auch Wally ließ sich mit gutem Zureden überzeugen, dass auch mal ein Mann in der Zirkelmitte zu akzeptieren war und es nicht um "Rennleistung" ging... Kikis Gesichtsfarbe wechselte daher auch wieder von weiß nach "rosig"....

So liefen wir dieses Mal voll konzentriert und gut warm gemacht in den Zirkel ein….Schon die Pflicht klappte dieses mal deutlich besser und auch die Kür haben wir endlich mal sauber und ohne erwähnenswerten Bruch durchgeturnt…Somit waren wir mit dem Start sehr zufrieden….

Nach dem Start haben wir nun endlich auch mal ein paar Mannschaftsfotos in den neuen Anzügen gemacht…

Wir erreichten, für uns völlig überraschend, den 1. Platz mit einer Wertnote von 5,809. Mit einer so guten Platzierung hatten wir alle, nach dem „Desaster“ in Otternhagen, nicht gerechnet….Dementsprechend groß war auch die Freude über den 1. Platz und die 1. Aufstiegsnote (schließlich war es auch erst unser 3. L-Start….)

Des Weitern gingen die Auszeichnung „jüngster Starter“ und „beste Pflicht“ an den RV Lehrte…

Für das nächste Turnier in Aligse haben wir uns nun vorgenommen, nicht mehr soooooo viele Buchstaben auf dem Wertungsbogen zu sammeln…Und üben nun alle fleißig bis vier zu zählen ;)

 

Wir bedanken uns auch hier noch einmal ganz herzlich bei Kiki, 

der Wally für uns super gut longiert hat!!!!!!!

**************************************************************************************************************************************

Turnierbericht Otternhagen 2008

 

Das Turnier lässt sich in Kurze ungefähr so beschreiben: Pleiten, Pech und Pannen ;) oder "Krankenvolti"

Die erste Krankmeldung erreichte uns Anfang der Woche, die nächste Mitte der Woche und die dritte einen Tag vor dem Turnier… (Erkältung; Mittelohrentzündung; Bauchweh....)

Obwohl noch nicht entschieden war, ob wir überhaupt starten konnten, trafen sich Anne und Julia am Vorabend, um Wally und das Zubehör Turnier fein zu machen…. Die "gesundheitlich angeschlagenen Voltis" hatten sich geschont und wollten alle starten....

Am nächsten Tag trafen wir uns "mitten in der Nacht" (vor 6:00...) am Stall, um nach Otternhagen aufzubrechen…

Doch als die ersten am Stall ankamen, hatte sich die "Krankenlage" noch einmal verschlechtert….Kerstin ging es dank einer vermeintlichen Magen und Darm Grippe gar nicht gut. (Es stellte sich später heraus, dass sie eine Blinddarmentzündung hatte)….Doch sie entschied sich trotzdem zu starten und so fuhren wir los….

In Otternhagen angekommen fingen wir direkt an, unsere Frisuren zu machen…Und laut Anne haben wir mal wieder viiiiel zu langen gebraucht ,) ich finde wir waren für unsere Verhältnisse seeehr schnell ,)

Als die Frisuren bei allen saßen haben wir Wally abgeladen und fertig gemacht (die ist aber erst mal ausgebüchst und quer über den Parkplatz gerast...).

Schließlich sollten wir uns dann warm machen und dehnen, aber auf Grund des Dauerregens am Vortag war der Vorbereitungszirkel ziemlich nass und wir waren ein wenig wasserscheu….Daher blieb das warmmachen und dehnen fast gänzlich auf der Strecke, was sich nicht gerade positiv auf unsere Leistung im Zirkel ausgewirkt hat…. (trotz Ermahnung der Trainerin ;-)...)

Zu unsere Leistung im Zirkel  lässt sich eigentlich nur sagen, dass wir uns total unter Wert verkauft haben…wir konnten leider nicht an die guten Trainingserfolge anknüpfen und in der Kür klappte auch fast kein Block fehlerfrei (diverse Stürze und eine schlechte Ausführung). Kerstin (der es wahrlich nicht gut ging) gelang es aber sogar noch, das "silberne Pferd" zu gewinnen !

Letztendlich haben wir mit einer Wertnote 4,8 von 5 Gruppen den 4. Platz gemacht.

Sarah bekam zumindest noch eine "Quietscheente" (jüngste Starterin der Gruppe) und Wally Leckerlies...

Wir werden diesen Turnierstart als „Erfahrung sammeln“ abhaken und hoffen, dass bis Auetal alle wieder fit sind und dann eine bessere Leistung abliefern können

 


*************************************************************************************************
Vorbemerkungen zu unserem ersten Turnier (Bremen) in der Saison 2007


Anfang Juni haben die meisten andere Gruppen natürlich schon einige Starts hinter sich; wir hatten (zumindest dieses Jahr) wenigstens ein paar Gründe für unsere Abwesenheit auf den Turnieren:
Unser „Püppchen“ war im Winter für einige Zeit (insgesamt fast 3 Monate) aufgrund einer Lahmheit (Halswirbel-Problem ?) ausgefallen und so konnten wir nicht auf dem Pferd (oder nur im Schritt) trainieren. Dann eröffnete uns Immy nach der Abzeichenprüfung, dass Sie mit dem Voltigieren aufhören würde – neben vielen Tränen (Immy- wir werden Dich vermissen!) gab`s natürlich die Frage: Und was nun ? Schließlich hatten wir nicht wirklich einen Ersatzmann "in petto", der spontan einspringen konnte… Sarah kam noch nicht mal an den ersten Griff, einen Aufgang im Galopp konnten wir uns damals bei Ihr alle noch nicht so recht vorstellen; aber wir hatten ja noch ein wenig Zeit… So übte Sarah fleißig den Aufgang und die Wende ab (die sie vorher nur im Schritt geübt hatte) und wir stellten die Kür um... Die Saisonplanung wurde durch diverseste Konfirmationen / Kommunionen / Sportwettkämpfe erstaunlich schwierig…, schlussendlich gelang es uns dann aber doch einen Termin zu finden, an dem ALLE Zeit hatten. Im Training klappte alles ganz passabel, so dass wir ganz optimistisch Pläne für das erste Turnier schmiedeten … Eine Woche vor dem ersten Start hat sich dann aber leider Pia bei einem Turnwettkampf (sage noch einmal jemand, Volti sei gefährlich) den Arm gezerrt – der Start der Gruppe war also wieder fraglich, denn unsere Ersatzbank war leer. Pia beschloss den Arm zu hegen und zu pflegen um am folgenden WE wieder einsatzbereit zu sein…. Am Donnerstag befand Pia Ihren Arm für ausreichend kuriert, um am Samstag starten zu können…. Das Training (ohne Pia; die wollte kein Risiko eingehen…) verlief allerdings katastrophal – irgendwie klappte gar nichts… Pflichtübungen brachen zusammen, ständig lag / saß einer nach einem missglückten Abgang im Dreck… (dabei lief Wally trotz Hitze schön „rund“). Die Kür war eher von „könnte gut aussehen, wenn man die Übungen gleichzeitig macht“ und „Hilfe-wo soll ich denn anfassen“ als von Ruhe und Souveränität geprägt – aber die meisten Voltis kennen das ja :
 
WENN DIE GENERALPROBE IN DIE HOSE GEHT, DANN KLAPPT DAS AUF DEM TURNIER !!!
 
Das beruhigte uns allerdings nicht wirklich, schließlich hatten wir ja auch alle keine Ahnung, wie Pia`s Verletzung und das Voltigieren sich vertragen würden….
 
Der Turniertag
Da unsere Nachwuchsgruppe auch in Bremen an den Start gehen wollte, mussten wir uns mit Wally am Turniertag schon sehr früh auf den Weg nach Bremen begeben (Abfahrt 6:00) obwohl wir erst gegen 15:00 starteten. Wally und die Voltis der Montagsgruppe machten Ihre Sache aber sehr gut und alle waren hochzufrieden. Der Anhänger wurde durch den freundlichen Parkplatzanweiser im Schatten platziert (nachdem wir den Schattenplatz freundlich - aber sehr bestimmt- eingefordert hatten…). Nach der Siegerehrung der Nachwuchsgruppen wurde die Kür noch einmal auf dem Holzpferd durchgeturnt (Pia hielt sich zurück; wenn der Arm nur eine Rolle mitmachen würde, dann doch bitte die auf dem Wettkampfzirkel…). Bei tropischen Temperaturen und der in der Halle stehenden Luft ist Voltigieren natürlich besonders toll ! Wally wurde schonend ablongiert und dann draußen an der –etwas frischeren – Luft geführt. Und dann ging`s los ! Wally lief wirklich prima (sie weiß halt doch, wann es was gilt !) und die Pflicht klappte erstaunlich gut; sehr wenig bis keine negative Überraschungen, dafür einige positive ! Lena hat beispielsweise ihr Knien-„Trauma“ überwunden. Pia war auch happy und wir hatten alle ein wenig Angst, dass sie nachher zur Doping-Kontrolle müsste – Sie war so happy, dass der Arm „mitmachte“, dass Sie die ganze Pflicht über wie ein Honigkuchenpferd grinste (die Richter haben auch gegrinst und gute Noten vergeben…3 x 8,0 !). Julia hat übrigens in der Pflicht auch zweimal eine „8“ erhalten und reiht sich damit in die Gruppe der Besitzer des „goldenen Pferdes“ ein.
Der Auftakt der Kür klappte gewohnt souverän aber beim „Umsteiger“ – eigentlich eine der leichtesten Übungen- war die Absprache bzw. das „zupacken“ dann doch nicht so ideal; Maren „rutschte“ vom Pferd; nach kurzer Schrecksekunde und der Frage „was nun ?“ und der Antwort aus der Zirkelmitte „Wieder rauf!“ ging die Kür dann ohne größere Probleme recht „rund“ weiter. Durch den unfreiwilligen Bodenkontakt hatten wir etwas Zeit verloren, so dass Sarah und Julia „abgeklingelt“ wurden- was aber nicht weiter dramatisch war, da der Block ohnehin fast zu Ende geturnt war. Unser „timing“ war damit besser als erwartet – wir hatten die Zeit der Kür vorher kein einziges Mal gestoppt (ergab sich irgendwie nie)– aber das Bauchgefühl „passt schon“ war genau richtig !
Zufrieden und vor allem erschöpft liefen wir aus dem Zirkel. Die Freude nach Verkünden der Wertnote (5,4 !; bis dahin Führung) war natürlich riesig. Gleich beim ersten Start in der Saison die Aufstiegsnote ! und dann auch noch so deutlich > 5,0 ! – damit hatten wir nicht gerechnet ! Wally durfte „duschen“ und sich danach – zur großen Verwunderung mancher Dressurreiter- in einem extrem staubigen Erdloch wälzen. Wally war jedenfalls glücklich (wenn auch dreckig) und wir vertrieben uns die Zeit bis zur Siegerehrung damit, den C-Gruppen zuzuschauen und mehr oder weniger gelungene Gruppenbilder zu machen. Schlussendlich hat es zum zweiten Platz gereicht (die VOG Bremerhaven war einfach Klassen besser; Wertnote > 6; GRATULATION !) und wir waren alle super zufrieden !
 
 

 

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!